toggle
HOME
Aktuelles
Veranstaltungen
Literaturkreis
Wir über uns
Mitglied werden
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM
SITEMAP
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider

»Nichts für Feiglinge - eine kurze Medizingeschichte des Alter(n)s«

Daniel Schäfer behandelt historische und ethische Fragen in der Geriatrie und Gerontologie und führt in seinem Vortrag die Zuhörer in die faszinierende Welt der Medizingeschichte und der Altersheilkunde. Er zeichnet u.a. die historischen Sichtweisen auf das höhere Lebensalter und dessen spezifische Krankheiten nach und zeigt die Möglichkeiten und Grenzen früherer und heutiger Therapien. Deutlich wird dabei der Rückgriff der humanistisch gebildeten Ärzte auf antikes und mittelalterliches Wissen sowie auf Erkenntnisse aus Theologie, Jurisprudenz und Literatur.

 

Die Geschichte medizinischer Konzepte zum Alter ist nur unzureichend erschlossen. Dies gilt insbesondere für die Frühe Neuzeit. Insbesondere in Universitätsschriften wird die Frage kontrovers diskutiert, ob und inwieweit die letzte Lebensphase an sich eine Krankheit sei. Aus der positiven Beantwortung dieser Frage ergeben sich weniger therapeutische Konsequenzen als vielmehr unmittelbare Verantwortlichkeit und Engagement der Medizin.

 

Daniel Schäfer, geboren 1964,  ist Arzt, Medizinhistoriker und Professor am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Universität zu Köln. Schon früh begeisterten ihn sowohl Life Sciences als auch Geisteswissenschaften, deshalb studierte er Medizin und Germanistik. Eine kreative Verbindung fand sich schließlich in der Medizingeschichte, über die er seit 1995 an der Universität zu Köln lehrt und forscht. Literarische Neigungen zum Vergänglichen offenbaren bereits seine beiden Dissertationen zum Tod im Spätmittelalter (Germanische Philologie) und zum historischen Kaiserschnitt an der toten Frau (Humanmedizin). Auch die Habilitation über den ärztlichen Blick auf das Alter in der Frühen Neuzeit thematisiert die letzte Lebensphase. Seit einiger Zeit arbeitet Schäfer zu medizinischen Todeskonzepten, zur Geschichte des Gesundheitsbegriffs und über Entwürfe eines guten Alter(n)s in Geschichte und Gegenwart.

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Von der Provinzialheilanstalt zum LWL-Klinkum - EinJahrhundertProjekt" anlässlich des 100-jährigen Bestehens des LWL-Klinkums Gütersloh statt.

 

Dienstag, 09. April 2019, 20 Uhr
Stadtbibliothek Gütersloh
Blessenstätte 1
33330 Gütersloh
freier Eintritt

 

[Zurück …]

Theater für Flüchtlinge und Helfer sorgte für bezaubernde Momente

Drei Clowns, ihre Wege, ihre Musik, ihr Lachen. Mitreißend, komisch, bezaubernd und verblüffend! Eingeladen waren Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer aus Gütersloh. [mehr …]

Literatur aus Leidenschaft

Anlässlich des Bürgertages 2017, initiiert von "Gütersloh tatkräftig", wurden Führungskräfte der vielfältigen Gütersloher Vereinslandschaft interviewt. Sehen Sie hier das Porträt des Literaturvereins und seiner Vorsitzenden Elke Corsmeyer. [mehr …]

Print
 
Adresse

Literaturverein
Freunde und Förderer der
Stadtbibliothek Gütersloh e.V.

Blessenstätte 1
33330 Gütersloh
Telefon (05241) 21180-50
Telefax (05241) 21180-52
E-Mail info@literaturverein-gt.de
Internet www.literaturverein-gt.de

Verschiedenes

Datenschutz
Impressum
Sitemap